Ich wünscht‘ ich hätt‘ ein Hackebeil

Gestern gab es Kürbissuppe. Deswegen habe ich mir meine tägliche Sportviertelstunde (Ach Gott, was bin ich tüchtig.) gespart. Das Zerteilen des eigentlich gar nicht so bedrohlichen Kürbis‘ war schweißtreibend genug – dabei hatte ich schon mein größtes, gefährlichstes Messer zur Hand genommen.
Aber weil sich die harte Arbeit dennoch gelohnt hat, gibt es das Rezept (das total pupsi einfach zuzubereiten ist, wenn man den Kürbis erstmal klein hat) nun hier auf dem Blog.
Ich habe mich in etwas angeändeter Form grob an dieses Rezept gehalten.

Fruchtige Kürbissuppe

Zutaten

  • 1 Hokkaido Kürbis (nach der Schnitzelei sollten so ungefähr 800 g Material übrig bleiben)
  • etwas Zwiebeliges, das hochgerechnet ca. 3 normalen Zwiebeln entspricht. Ich hatte 5 Schalotten
  • ca. 2 cm Ingwer
  • 1 gehäufter Teelöffel Paprikapulver
  • 600 ml Wasser
  • 300 ml Orangensaft
  • 1 Töpfchen Bouillon Pur Delikatess (oder einfach Gemüsebrühepulver/-würfel für 600 ml Wasser)
  • 200 ml Cremefine zum Kochen (ich nahm 7% zur Hand)
  • Salz + Pfeffer

Zubereitung

Zuerst im Schweiße eures Angesichts den Kürbis zu groben Würfeln verarbeiten. Ich empfehle eine Kettensäge.
Anschließend die Zwiebeln ebenfalls grob zerstückeln und den Ingwer reiben.

In einem großen Topf etwas Öl erhitzen und die Zwiebeln anschwitzen, bis sie glasig sind.
Dann Paprikapulver und Ingwer dazu geben und ganz kurz mitbraten.
Nun die Kürbisstücke in den Topf geben, ebenfalls ein bisschen mitbraten lassen.

Dann werden die 3 Flüssigkeiten (Wasser, Sahne, Saft) – man nennt es auch die flüssige Dreifaltigkeit – in den Topf gegossen und der Bouillon-Schwabbel / das Gemüsebrühepulver eingerührt.
Das Ganze aufkochen lassen und 20 bis 25 Minuten köcheln lassen.

Schlussendlich alles pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Nach dem Auffüllen kann man seine Portion noch mit Kürbiskernöl beträufeln (Sehr, sehr, SEHR zu empfehlen! Mjam!).

 

Die angegebene Menge reicht für 2-3 Personen zum satt essen. Wir haben es auch zu 2. geschafft, aber es war schon fast etwas mühselig. Aber wirklich nur fast.