Zum Muttertag

Es folgt ein Text, der nicht für rührselige, zarte Seelchen geeignet ist – denn Spoiler: Muttertag finde ich scheiße.

Über die Kommerzkacke, die zu dieser Zeit anlassbezogen abgeht, muss ich mich ja nicht weiter äußern, oder? Ich meine, wir wissen doch wohl hoffentlich alle, dass eine Flasche Cola kein geeignetes Muttertagsgeschenk ist (nur Coca Cola weiß es leider nicht)!

Alle anderen Geschenke finde ich mittlerweile auch absolut ungeeignet – sei es nun das selbstgemachte Frühstück, Basteleien aus dem Kindergarten, Blumensträuße, etc..
Denn: Keines dieser Geschenke kann die Stellung der Mutter in der Gesellschaft ausgleichen. Kein noch so schön geschriebenes Gedicht gleicht den Pay-Gap aus. Kein Blumenstrauß ist in der Lage Zuhause zu bleiben, um kranke Kinder zu betreuen. Keine Tafel Schokolade minimiert das ewige Einmischen aller anderen ( Na gut, man kann sie essen und dann ist es vielleicht kurz besser). Und was ist mit den ungewollt kinderlosen Frauen? Die müssen auf selbstgebackenen Kuchen und Coca Cola verzichten – keine Kinder, keine Kekse.

Dazu kommen die rührigen Sprüchlein, die auf den sozialen Netzwerken die Runde machen. Mütter als Organisationstalente, Knöpfe (sie halten alles zusammen, jaja… ), die berühmte ewig liebende Person voller Güte (Ihr glaubt gar nicht, wie sehr ich Schokolade liebe – aber selbst ich habe manchmal keinen Bock auf Schokolade. Ihr versteht, ja?).

Ach ach, ich kriege den Text nicht rund, ich rege mich zu sehr auf. Also: Muttertag ist eine scheinheilige Scheiße. Ich weiß nur noch nicht, wie ich das meiner Mutter beibringe…

2 Gedanken zu „Zum Muttertag

  1. Helma Ziggenheimer sagt:

    Wie heißt es immer so schön? „Wenn man es an 364 Tagen nicht sagen/ zeigen kann, dann muss man es am 365. auch nicht machen.“
    So Pseudoscheiß braucht doch auch kein Mensch. Auch keine Mama 🙂
    Und Deine dürfte Dich doch gut genug kennen, um Dich zu verstehen 😉

    • dackelfrosch sagt:

      Meine Mama kennt mich zwar sehr gut, aber leider legt sie insbesondere auf den Muttertag sehr viel wert – da ist nicht dran zu rütteln. Also denke ich mir jedes Jahr eine nette Kleinigkeit aus, das mache ich ja auch gerne – aber der Anlass, der nervt halt trotzdem 🙂

Vielen Dank für deinen Kommentar!