15 fantastische Fakten

Irgendwie bleibe ich immer an allen „XX unsinnige Fakten ĂŒber mich“ Posts bei anderen hĂ€ngen. Vermutlich mein innerer Voyeur (oder Stasi-Spitzel?). Deshalb dachte ich mir, dass es vielleicht gut fĂŒrs Karma wĂ€re ebenfalls einige Fakten ĂŒber mich zusammenzutragen.
Dann lernst du mich besser kennen und ich stehe im Mittelpunkt und somit sind alle glĂŒcklich. Eine klassische Win-Win-Situation.

Also los gehts:

  1. Ich bin passionierte Passivraucherin! Manchmal (sehr selten… Ich bekomme sonst immer Schimpfe vom Mann) bekomme ich sogar GelĂŒste mir selbst eine Zigarette anzustecken. Dabei war ich nie Raucherin.
  2. Ich schlafe mit Socken. Tja, jetzt ist es raus… Als Ausgleich dusche ich aber nackt. No risk, no fun und so.
  3. Ich besitze (fast) alle Erweiterungen fĂŒr Die Sims 1-3. Ich möchte den Geldwert gar nicht errechnen, ich finde die Regalmeter schon beunruhigend genug.
  4. Meinen Mann habe ich mit dem beneidenswerten Anmachspruch „Du hast genau die richtige GrĂ¶ĂŸe fĂŒr mich“ angebaggert. Dabei hing ich an seinem Arm. Kein Wunder, dass das in einer Hochzeit gipfelte, oder?
  5. Ich besitze einen Schneideplotter und das ist so geil, das Teil. Ey, soooo geil!
  6. Im Studium kam es durch gewolltes Missverstehen zu der Annahme ich hÀtte den lÀngsten. Die gesamte Geschichte ist etwas kompliziert, also merk dir einfach: Ich habe den lÀngsten.
  7. Wo wir beim Studium sind: Ich bin schon mal klĂ€ffend durch die Cafeteria gelaufen. Nein, es waren keine Substanzen im Spiel. Nein, ich weiß auch nicht mehr, wie es dazu kam.
  8. Ich finde Frauen und MÀnner können sehr wohl einfach so befreundet sein. Meine Mutter und mein Onkel, die mal mitbekamen wie ich mich mit dem Freund meines Mannes verabredete, teilen diese Meinung nicht. Habe mich trotzdem mit ihm getroffen. Pöh!
  9. Es geht nichts ĂŒber meine Schlafanzughose. Ich liebe meine Schlafanzughose! Ich habe mir dennoch zum Ziel gesetzt vor 18 Uhr keine Schlafanzughose zu tragen. Wegen des Images.
  10. Meine Mutter hat mir mal ihren schrecklichen Tick verraten: Wenn sie eine Banane isst, beißt sie eine Scheibe ab und steckt im Mund die Zunge durch die Mitte. Die Banane wird dann immer in genau 3 Teile zerfallen! Danke Mutti, ich war vorher ja noch nicht gestört genug…. Gut, dass man als Frau ohnehin keine Bananen in der Öffentlichkeit essen sollte…
  11. Mein KĂŒhlschrank (ja, ich sage ganz bewusst MEIN KĂŒhlschrank) hat eine feste Ordnung und ich mutiere zum tasmanischen Teufel, wenn die Wurst im Milchprodukte-Fach landet. Also Hase, merk’s dir endlich mal! Die Wurst nach unten! Ist doch nicht so schwer, verdammt!
  12. Mein Auto heißt Friedolin. Ich liebe Friedolin. Friedolin ist fĂŒr mich gleichbedeutend mit Freiheit. Endlich kann ich fahren wann und wohin ich es will. Außerdem bin ich die Coolste, wenn ich cruise, wenn ich durch die City dĂŒse *yay*
  13. Seit ich in der Lage bin mir meine Haare selbst zu kĂ€mmen (also schon SEHR lange), bin ich im Dauerkrieg mit meinen Haaren. Manchmal zĂŒchte ich sie ganz lang, nur damit sie ohne Volumen blöd an mir runterhĂ€ngen und bei Wind in meinem Mund landen. Dann lasse ich sie mir wieder ganz kurz schneiden. Dann finde ich, dass ich aussehe wie ein dicker Junge und fange wieder mit dem ZĂŒchten an. Ganz egal, welche Produkte und Techniken ich verwende, sie sehen einfach immer arschig aus.
  14. Passend zum letzten Punkt eine kleine Anekdote zum Thema „aussehen wie ein dicker Junge“: Einmal auf dem Nachhauseweg von der Grundschule wurde ich von einem Typen geĂ€rgert, der meinte ich wĂ€re ein Junge. Als ich irgendwann anfing zu heulen, meinte er „Du bist ja wirklich ein MĂ€dchen.“ Ach nee…. Blitzmerker!
  15. Aus irgendwelchen GrĂŒnden juckt meinem Mann ab und zu (öfter als mir die lieb ist) der Gaumen. Dann „kratzt“ er sich mit seiner Zunge. Und dieses GerĂ€usch, das dabei entsteht…….. Woah! Ich könnt‘ ausflippen!
    Analog hasse ich ĂŒbrigens auch das GerĂ€usch von FingernĂ€geln auf festen Stoff (also z.B. SofaĂŒberzĂŒgen…..*grusel*).

P.S: Harhar, ich habe geschummelt und die Zahl erst in den Titel geschrieben, als ich fertig war und wusste, wie viele Fakten ich zusammenbekommen wĂŒrde!

Vielen Dank fĂŒr deinen Kommentar!